Wichtige Information zu Subohm Verdampfern

Als Subohm Verdampfer bezeichnet man Verdampfer, die weniger als 1 Ohm Widerstand haben. Bei der Nutzung von Sub-Ohm Verdampfern fließen sehr hohe Ströme. Daher sind Standard-Akkuzellen wie beispielsweise der beliebte NCR Panasonic NCR18650B oder ähnliche nicht geeignet, ja sogar gefährlich, denn die Standard-Akkuzellen verfügen nur über einen maximalen Entladestrom von ca. 6 Ampere.

Wenn Sie diese Akkuzellen mit Subohm Verdampfern nutzen, dann besteht die Gefahr, dass diese Zellen überhitzen und ausgasen.

Subohm Verdampfer benötigen Hochleistungs Akkuzellen mit einem Entladestrom von mindestens 15 Ampere. Empfohlen werden mindestens 20 Ampere Entladestrom.

Auf gar keinen Fall dürfen Sie Subohm Verdampfer auf einem Standard eGo Akku, einen Standard EVOD Akku oder Vision Spinner nutzen. Diese Akkus werden sofort zerstört sobald Sie den Feuertaster betätigen. (Kurzschluss!)

Subohm Verdampfer können auch nicht auf den Standard Akkuträgern mit 15 Watt Leistung betrieben werden, wie z.B. Sigelei Legend V2, diese Akkuträger erkennen Verdampfer meist erst ab 1 Ohm Widerstand.

Bitte prüfen Sie also sorgfältig, ob Ihr Akkuträger für Subohm Verdampfer geeignet ist und Verdampfer unterhalb von 1 Ohm Widerstand erkennt.

Für Subohm Verdampfer geeignete Akkuträger:

Folgende beispielhaft aufgeführte Akkuträger sind für Subohm Verdampfer geeignet:

Alle Eleaf Sticks ab 30 Watt, Joyetech eVic VTC, Jwell Sticks ab 30 Watt, Kanger K-Simar20, Aspire CF Subohm Akku und auch viele andere.

Welche Akkuzellen kann man nutzen?

Aktuell empfehlen wir nur die folgenden Akkuzellen

Sony Konion US18650VTC5 – 2600mAh 30A

Samsung INR18650 25R 2500mAh 20A

 

Wie berechnet man Ampere?

Volt / Widerstand = Ampere

Wenn Sie also einen Subohm-Verdampfer mit 0,5 Ohm nutzen und diesen mit 5 Volt betreiben, dann muss Ihre Akkuzelle mindestens einen Entladestrom von 10 Ampere verkraften.

Sollten Sie Fragen haben, so rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne, auch telefonisch!